Begriffsdefinition

Betriebliches Gesundheitsmanagement…

  • spiegelt sich im gesamten Unternehmen wider
  • ist mehr als nur verschiedene Einzelmaßnahmen
  • entfaltet seine volle Wirkung durch strategische Umsetzung
  • betrifft Führungsebene und Mitarbeiter gleichermaßen
  • bedingt 100% iges Commitment der Geschäftsführung
  • bedarf Geduld und Ausdauer in der Umsetzung
  • ist Bestandteil der Unternehmensprozesse

Betriebliche Gesundheitsförderung…

  • ist primär auf den Mitarbeiter ausgerichtet
  • Förderung der aktiven Mitarbeiterbeteiligung
  • Stärkung der persönlichen Gesundheitskompetenz (Luxemburger Deklaration zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der EU, 1997)
  • ist Teil eines ganzheitlichen Gesundheitsmanagements
  • umfasst Maßnahmen wie z. B. Rückentraining, Stressmanagement-Trainings…
  • wird unterstützt durch Krankenkassen
  • wird bis zu 500 € im Jahr pro Mitarbeiter steuerlich gefördert

Individuelle Gesundheitsförderung…

  • umfasst sämtliche Maßnahmen, die jeder einzelne für sich zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens in Anspruch nimmt
  • ist elementarer Bestandteil der betrieblichen Gesundheitsförderung

Verhältnisprävention…

Strategie und Maßnahmen, mit denen auf Seiten des Unternehmens positiv auf die Gesundheit des einzelnen eingewirkt werden.

Verhaltensprävention…

Stärkung der individuellen Gesundheitskompetenzen, wie z.B. die Wahrnehmung und der Umgang mit Stress